Müller / Ruff Rudin, Rückforderung zu Unrecht bezogener Leistungen: Verjährungs- oder Verwirkungsfrist?, “Auf den Punkt gebracht” 03/2016, S. 101ff.

Verjährungs- oder Verwirkungsfrist für die Rückforderung unrechtmässiger Leistungsbezüge?

Yolanda Müller / Elisabeth Ruff Rudin, “Auf den Punkt gebracht” 03/2016

Das Bundesgericht hat für Rechtssicherheit gesorgt: Die einjährige relative wie auch die fünfjährige absolute Rückforderungsfrist nach Art. 35a Abs. 2 BVG sind Verjährungsfristen. Die Vorinstanz ging noch von einer Verwirkungsfrist aus. Das Bundesgericht hat dies korrigiert. Sein Entscheid ist sachgerecht und nimmt auf die spezielle rechtliche Stellung der beruflichen Vorsorge Rücksicht.

Artikel lesen: PDF [download]

Mustervorlage für einen Verjährungseinredeverzicht